Dokumentation horizonte

1. Übersicht Plattform

Ziel der Plattform horizonte ist die Vermittlung von Sprachaustausche zwischen Schüler und Schülerinnen der schweizerischen Fachmittelschulen. In erster Linie soll die Plattform möglichst autonom und ohne grossen administrativen Aufwand der Schulen funktionieren. Die Plattform soll jedoch auch für die Schüler und Schülerinnen effizient und verständlich sein.
Eine weitere Priorität besteht in der Sicherstellung des Datenschutzes, damit sensitive Daten von Schüler und Schülerinnen nicht ohne deren Einverständniss an Dritte gelangen. Die Prozesse des Systems sind so gestaltet, um allen eben genannten Anforderungen gerecht zu werden. Die Prozesse werden nachfolgend geschildert und erklärt.

2. Grunddaten

Bevor Ihre Schule die horizonte Plattform einsetzen kann, müssen einige Grunddaten ausgefüllt werden. Folgende Daten werden benötigt:

  • Name der Schule
  • E-Mail der zuständigen Person für horizonte an Ihrer Schule
  • Adresse der Schule (Schulstandort für Visualisierung auf Karte)
  • PLZ/Ort
  • Erlaubte Austauscheinheiten
  • Fachrichtungen
  • Anmeldeverfahren für SchülerInnen

Diese Daten können in Ihrem Schulprofil ergänzt oder angepasst werden.

Falls Sie den Link zu Ihrem Schulprofil nicht kennen, dann senden Sie uns bitte eine E-Mail an support@horizont-e.ch mit folgenden Angaben:

  • Name ihrer Schule
  • E-Mail Adresse der Person welche für horizonte an ihrer Schule verantwortlich ist

Nachfolgend sehen Sie einen Screenshot eines kompletten Schulprofils:

3. Registration

Die Registrierung ist für Suchende und Anbietende identisch: Beide müssen von der Schulleitung, oder einer verantwortlichen Person der entsprechenden Schule verifiziert werden, damit der Datenschutz gewährleistet werden kann und ungewünschte Teilnehmer keinen Zugriff auf die Plattform erhalten.

Das System unterstützt zwei mögliche Registrationsarten, welche von den Schulen selber gewählt werden können und nachfolgend erläutert werden:

3.1 Registration mit E-Mail Adresse der Schule

Die Registration mit E-Mail Adresse der Schule erlaubt es den SchülerInnen sich mit ihrer Schuleigenen E-Mail zu registrieren. Die Schulen können in ihrem Schulprofil die dafür erlaubten Domainnamen definieren (z.B: students.gymneufeld.ch wenn die Adressen in der Art xyz@students.gymneufeld.ch sind).

Die SchülerInnen erhalten nach der Registration einen Aktivierungslink mit welchem sie ihr Benutzerkonto aktivieren können. Nach der Aktivierung können Angebote erstellt oder gesucht werden.

3.2 Prüfung mit PDF Datenblatt an Schulleitung

Falls Ihre Schule keine eigenen E-Mail Adressen für SchülerInnen anbietet, kann der Registrationsprozess mit PDF Datenblatt eingesetzt werden.
Diese Variante sieht vor, dass nach der Registierung, ein PDF Datenblatt per E-Mail an die zuständige Person ihrer Schule gesendet wird. Das Datenblatt beinhaltet alle Angaben inklusive einem Aktivierungscode. Nach Prüfung des Datenblattes, kann dieses dem Schüler oder der Schülerin ausgehändigt werden. Falls die Angaben falsch sind (z.B: Registration einer Fremdperson), kann das Profil direkt mit dem Link im E-Mail gelöscht werden. Mit dem Aktivierungscode, kann der Schüler oder die Schülerin das Konto aktivieren und den Registrationsprozess abschliessen. Nach der Aktivierung können Angebote erstellt oder gesucht werden.

4. Registrationsprozess

Um ein besseres Verständniss der Registration zu erhalten, ist der Registrationsprozess nachfolgend als Prozessdiagramm dargestellt:

5. Angebot Erstellen

Sobald der Schüler oder die Schülerin eingeloggt ist, kann ein Angebot erstellt werden. Das Formular um ein Angebot zu erstellen ist nachfolgend abgebildet:

6. Angebot Suchen

Schüler oder Schülerinnen welche ein Angebot suchen, können über den Menu-Punkt "Angebot Suchen" die verfügbaren Austauschangebote durchsuchen. Der Suchprozess ist nachfolend als Prozessdiagramm abgebildet:

Wichtig ist, dass Daten der SchülerInnen nur dann jemandem zur Verfügung gestellt werden, wenn die entsprechende SchülerIn die Freigabe erteilt. Die SchülerIn ist auch jederzeit ermächtigt diese Freigabe zu löschen.

7. Wartungsprozesse

Der Wartungsprozess beschreibt die automatisierten Aufräumarbeiten durch das System, um alte oder ungültige Angebote zu beseitigen.